(german: Erster Bericht über den Unbekannten Soldaten unter dem Triumphbogen)
Fourth song of The Berlin Requiem, music composed by Kurt Weill on selected texts from Bertolt Brecht's Hauspostille.

4. Legend of the Unknown Soldier beneath the Triumphal Arch

We came from the mountains and from the seven seas
To kill him
We caught him with snares, which reached
from Moscow to the city of Marseilles
We placed a cannon to reach him
At every point to which he might run
If he saw us

We gathered together for four years
Abandoned our work and stood
in the collapsing cities, calling to each other
In many languages, from the mountains to the seven seas
Telling where he was
Then in the fourth year we killed him

There were present:
Those whom he had been born to see
Standing around him in the hour of his death
All of us
And
A Woman was present, who had given him birth
And who had said nothing when we took him away
Let her womb be ripped out
Amen

But when we killed him
We handled him in such a way that he lost his face
Under the marks of our fists
This is how we made him unrecognisable
So that he should be the son of no man

And we dug him out from under the metal
carried him home to our city and
buried him beneath a stone, an arch, which is called
Triumphal Arch
Which weighed one thousand hundredweight, so that
The Unknown Soldier
In no circumstances stand up on Judgement Day
and unrecognisable
Walk before God
Though once more in light
And, pointing his finger, expose us who can be recognized.
To Justice.

4. Erster Bericht über den Unbekannten Soldaten unter dem Triumphbogen

Wir kamen von den Gebirgen und vom Weltmeer
Um ihn zu erschlagen
Wir fingen ihn mit Stricken, langend
Von Moskau bis zur Stadt Marseille
Und stelten auf Kanonen, ihn erreichend
An jedem Punkt, wo er hinfliehen konnte
Wenn er uns sah.

Wir versammelten uns vier Jahre lang
Legten nieder unsere Arbeit und standen
In den zerfallenen Städten, uns zurufend in vielen Sprachen
Von den Gebirgen bis zum Weltmeer
Wo er sei
So erschlugen wir ihn im vierten Jahr.

Dabei waren
Die er war geboren zo sehn
Um sich stehend zur Zeit seines Todes
Wir alle
Und
Dabei war eine Frau, die ihn geboren hatte
Und die geschwiegen hatte, als wir ihn holten
Der Schoß sie ihr ausgerissen
Amen

Als sie (wir) ihn aber erschlagen hatten,
Richteten wir ihn zu, daß er sein Gesicht verlor
Durch die Spuren unsrer Fäuste
So machten wir ihn unkenntlich
Daß er keines Menschen Sohn mehr sei

Und gruben ihn aus unter dem Erz,
Trugen ihn heim in unsere Stadt und
Begruben ihn unter dem Stein, un zwar unter einem bogen genannt
Bogen des Triumphs
Welcher wog tausend Zenntner, daß
Der Unbekannten Soldat
Keinesfalls aufstünde am Tag des Gerichts
Und unkenntlich
Wandelte vor Gott
Dennoch wieder im Licht
Und bezeichnete uns Kenntliche
Zur Gerechtigkeit

Log in or registerto write something here or to contact authors.